Keine Plastiktüten mehr in China
Seit dem 1. Juni duerfen chinesische Geschaefte keine Gratis-Einkaufstueten aus Plastik mehr anbieten. Statistiken zufolge wurden in China bislang taeglich drei Milliarden Plastik-Einkaufstueten verbraucht. Nun sind sie kostenpflichtig:
0,2 Yuan bis 2 Yuan (ca. 2 - 20 Cent) pro Tuete.
Außerdem ist es verboten, Plastiktueten zu produzieren, zu verkaufen oder zu gebrauchen, die duenner als 0,025 Millimeter sind.
Landesweit wurde die kostenlose Ausgabe von Plastiktaschen abgeschafft, um den Verbrauch an Plastiktueten zu reduzieren.
Plastikmuell macht 3 bis 5 Prozent des taeglichen Abfalls aus, der groesste Teil davon sind Plastiktueten.
Geschaefte, die Plastiktueten weiterhin kostenlos anbieten, droht eine Strafe von bis zu 10.000 Yuan (ca. 1.000 Euro).
Die chinesischen Einzelhaendler, Supermaerkte und Einkaufszentren verbrauchen mehr als 1,6 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr. Aus 3 Tonnen Oel kann rund 1 Tonne Plastik gewonnen werden.
Obwohl es heisst, die Tueten seien abbaubar, kann nur ein kleiner Anteil der Plastiktueten gruendlich abgebaut werden.
Tueten zur Verpackung von rohem Fleisch und Nudeln sind unter Beruecksichtigung von Lebensmittelsicherheit und Hygiene weiterhin kostenlos.
Es ist unwahrscheinlich, dass die Einzelhaendler durch den Verkauf von Plastiktueten Geld verdienen wuerden. Im Gegenteil, sie sind besorgt, dass sie Kunden verlieren koennten, wenn sie für eine Tuete zu viel berechnen.

1. Juni 2008