Southern Medical University

 

 

 

Mit der deutschen Frauengruppe im Nanfang Hospital


Die deutsche Frauengruppe wurde eingeladen, ein ehemaliges Millitaerkrankenhaus zu besichtigen. Wir waren alle sehr interessiert, zumal sich das Krankenhaus nicht weit von den Wohnanlagen, in denen die meisten von uns leben, befindet.
Stolz wurden uns alle Abteilungen gezeigt. Sogar eine Darmspiegelung haetten wir live mitverfolgen koennen, haetten wir gewollt. Schamlos wurde die Tuer in den Behandlungsraum geoeffnet.
Was wir vorher nicht wussten: Die Leitung hatte das Fernsehen bestellt, um sich mit uns als englischsprachiges Krankenhaus zu praesentieren. 
Da wir kein Interesse an der Darmspiegelung zeigten, hat das TV kurzer Hand gefilmt. Fuer uns eine Verletzung der Intimsphaere - fuer die Chinesen etwas selbstverstaendliches!
Das Nanfang Hospital ist ein oeffentliches Krankenhaus mit einem Privattrakt.
Die VIP-Zimmer haben alle eine Kueche. Warum? Wenn man so krank ist, dass man im Krankenhaus liegen muss, kocht man doch nicht! Nein, die Patienten selber nicht, aber ihre Angehoerigen.
Auf den Fluren der oeffentlichen stationaeren Abteilungen wunderten wir uns bereits ueber die Anzahl der Besucher und ihre mitgebrachten Essenstueten.
In China haben die Krankenhaeuser keine Kuechen, die das Essen fuer ihre Patienten liefern!
Nach dem Rundgang gab es ein 8-Gaenge-Menue. Vorab sollten wir unsere Namen mitteilen. Nun wussten wir warum: Jeder hatte ein Platzkaertchen bekommen.
Karin, eine Krankenschwester, war tief beeindruckt von der Sauberkeit im Krankenhaus, was sie auch staendig wiederholte. Das scheint eine Seltenheit in China zu sein...
Resuemee fuer mich: Im Notfall ok, aber ansonsten fahre ich weiterhin nach Hong Kong!

nach oben