Provinz: Guangxi
Einwohner Guilin: ca. 5 Millionen
Einwohner Longsheng: ca. 200.000
Einwohner Yangshuo: ca. 310.000
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

                              Guilin

                   Reisterrassen in Longsheng

                           20 Yuan Schein

                     West Street Yangshuo
   
Im Suedwesten Chinas, in der Region Guangxi, liegt Guilin. Guilin ist mit seinen 5 Millionen Einwohnern eine für chinesische Verhaeltnisse vergleichsweise kleine Stadt, aber mit einem recht modernen Stadtkern und sehr schoen angelegten Parkanlagen. Die wahren Sehenswuerdigkeiten findet man aber erst in der umliegenden Bergwelt, durch die der Li-Fluss hindurchfliesst.

Wir machen einen Ausflug in den Seven Stars Park, der total ueberfuellt ist und besteigen anschliessend den Fuba Shan.

Abends spazieren wir durch die Fussgaengerzone und verweilen bis Mitternacht im Paulaner bei etlichen Weissbieren.

Am naechsten Morgen fahren wir im 'business car' nach Longsheng.
Longsheng ist bekannt durch ihre Terrassenfelder und die einzigartigen Sitten und Gebraeuche der dort lebenden Minoritaeten.
Reisfelder, soweit das Auge reicht, bis in eine Hoehe von 880 Metern. Wie dichtgewebte Teppiche überziehen sie die Berghaenge um das Dorf Ping An im Suedosten von Longsheng. Steil ragen die Stufen zum Himmel. Vor mehr als 700 Jahren wurden hier die ersten Felder angelegt. Im Volksmund heisst das landwirtschaftliche Wunder 'Terrassen des Drachenknochens'. Die Einheimischen schufen mit ihren Reisterrassen eine Landschaftsarchitektur, die Funktion und Form, Nutzen und Aesthetik miteinander verbindet. Sie sind ein gut funktionierendes Oekosystem.

Leider findet auch hier eine Voelkerwanderung statt! So manche Touris lassen sich sogar in einer Rickscha die Treppen hinauftragen, Kippe im Mund und ne Bierflasche in der Hand.

Viele Yao-Frauen haben uns den ganzen Weg begleitet. Schliesslich haben wir einer jungen hartnaeckigen, aber nicht aufdringlichen Schuelerin etwas abgekauft.

Bootstour auf dem Li-Fluss

Der dritte Tag beginnt mit einer 4-stuendigen Bootstour auf dem Li-Fluss von Guilin nach Yangshuo, der landschaftlich schoensten Strecke.
Nach jeder Flussbiegung wird man von einem anderen Panorama fasziniert, d.h. anfangs, denn nach einigen Stunden, die man stehend auf dem Oberdeck verbringt, wiederholt sich die Landschaft und es wird ein wenig langweilig.
Die aus Kalkstein bestehenden Berge sind durch Erosion entstanden. Die weicheren Kalkschichten eines Plateaus sind durch Wind und Regen im Laufe der Jahrtausende ausgewaschen und fortgespuelt worden. Die festeren aber blieben stehen und bilden heute zusammen mit dem Li-Fluss eine der schoensten Landschaften Chinas.
Hier haben sich Dichter und Maler inspirieren lassen und diese Bergwelt in ihren Tuschemalereien festgehalten.

Wir erreichen unser Ziel Yangshuo, die Backpacker-Stadt, am fruehen Nachmittag. Wie idyllisch muss es hier zu einer anderen Zeit sein, wenn keine National Holidays sind!
Von der legendaeren West Street bleibt uns vor allem der Sound im Gedaechtnis: Die Floetenspieler in der Fussgaengerzone waren anfangs noch recht interessant, leider konnten wir kein scharfes Foto einfangen, doch dann, mit der immer gleichen schiefen Melodie im Ohr, ueberlegten wir uns, ob wir sie vielleicht fuers Nicht-Spielen bezahlen sollten.

Nicht nur Thomas, Stefan's Bruder, war begeistert, er hatte so ganz andere Vorstellungen von China! Auch wir haetten hier noch einen Abend verbringen koennen.

Fuer den letzten Tag ist eine 20 km lange Radltour geplant. Es wurden ueber 40 km!!! Wir haben uns verfahren und nur dank der Hilfe einiger chinesischer Radfahrer wieder den richtigen Weg gefunden.

Schweissgebadet erreichen  wir Yangshuo, wo wir uns schnell noch neue T-Shirts zum Wechseln kaufen, bevor wir ins Taxi steigen, das uns zurueck nach Guilin bringt.

1.-4.10.07

 

 

 

 

 

nach oben

Longsheng

Yao-Frauen

Bootstour auf dem Li-Fluss

Yangshuo